Säuerlich und sättigend… Und ein kleiner Hauch von Spanien-Urlaub.

Für 2 Portionen.


1 größere Knoblauchzehe
1 mittlere Schalotte

schälen und fein würfeln.

2-3 frische Selleriestangen

waschen und in dünne Scheiben schneiden.

frische glatte Petersilie
ggf. vorhandene Sellerieblätter

waschen und grob hacken.

1 kleine Dose Riesenbohnen

abgießen und abtropfen lassen.

2 EL Olivenöl

erhitzen (mittlere Hitze), die Knoblauch- und Schalottenwürfel gleichzeitig mit

2 EL Tomatenmark (alternativ: passierte oder frische Tomaten)

für etwa zwei Minuten anschwitzen, um dem Knoblauch und der Zwiebel etwas von der Schärfe zu nehmen. Sofort

1 TL geräuchertes Paprikapulver (z.B.: Piment d’Espelette)

unterrühren und für weitere 30 Sekunden anschmoren.

Dann die Selleriescheiben, die Bohnen,

3-4 EL gutes Olivenöl
1 EL Sherryessig, alternativ Weinessig
1 EL frischen Zitronensaft

zugeben. Für weitere ein bis zwei Minuten köcheln lassen, bis die Bohnen warm werden. Zum Schluss mit

Meersalz 
frisch gemahlenem Pfeffer

abschmecken und mit den Kräutern bestreuen.

Alles gut durchmischen.


Ich stelle die Bohnen dann kalt und lasse sie mindestens über Nacht ziehen. Sie schmecken zu allem Möglichen – und natürlich auch direkt frisch, warm und mit einem tollen Brot.

Das zugrundeliegende Rezept fand ich auf dem schönen Blog Die See kocht
Ich war eigentlich auf der Suche nach den weißen Bohnen ohne Tomatiges, wie man sie
an den Theken der türkischen Imbisse bekommt, aber dieses hier ist auch einfach toll!


Print Friendly, PDF & Email
2

Views: 179