Rezept für eine normal große, runde Tarteform.


1 große Fenchelknolle (oder 2 kleine)

putzen und vom Strunk befreien. Horizontal so dünn wie möglich schneiden, am Ende sollten Sie ungefähr zwei Handvoll haben.

Reiben Sie von

1 bis 2 Bio-Zitronen

anderthalb TL Zitronenschale ab und drücken Sie dann anderthalb EL Zitronensaft aus; diese beiden brauchen Sie getrennt.

In einer Rührschüssel die Fenchelscheiben mit

1,5 EL Zitronensaft
2 TL gutem Olivenöl
1/4 TL Salz
1 Prise schwarzem Pfeffer

vermischen und ca. 20 Minuten ziehen lassen.

Den Ofen auf 190°C vorheizen.

In einer anderen Rührschüssel

250 gr Mascarpone
2 EL frischen Schnittlauch, fein gehackt
2 EL frischen Dill, fein gehackt
1 großes Ei
1,5 TL Zitronenschale
½ TL Salz
¼ TL oder mehr schwarzen Pfeffer

gut verrühren.

1 Tarte-Teig aus dem Kühlregal

in der Tarte-Form auslegen. (Das Originalrezept nimmt Blätterteig, das ginge also auch.)

Die Mascarponemischung gleichmäßig verteilen. Die überschüssige Flüssigkeit aus dem Fenchel abgießen (kann übrigens gut als Basis für ein Salatdressing verwendet werden) und die Scheiben gleichmäßig flach auf dem Mascarpone verteilen.

25 bis 30 Minuten backen.

Dann die Tarte mit zerzupften Scheiben von

150-200 gr dünn geschnittenem Räucherlachs

bedecken, mit

etwas Zitronensaft

beträufeln und mit

2 EL Kapern
etwas frischem Dill
schwarzem Pfeffer

garnieren.

In Stücke schneiden und servieren. Guten Appetit!


Wir haben den Erstversuch warm als Abendessen gegessen, die Tarte funktioniert aber auch kalt in kleineren Stücken als Snack, auch eckig natürlich und auch direkt als Mini-Tartes gebacken. 🙂

Original gefunden auf cooking.nytimes.com.


Beitrag ausdrucken

0

Aufrufe: 244