Ich weiß, es gibt unzählige Rezepte… Ich sammele hier nur die, die mir besonders gut gefallen haben – damit ich sie schnell wiederfinde. Für alle gilt:

  • Als Teig nehme ich immer ein gutes Fertigprodukt aus der Kühltheke – schnelles Essen darf auch für die Köchin schnell gehen.
  • Als unterste Schicht bestreicht man den Teig immer mit Schmand oder Crème fraîche, gewürzt mit Salz und Pfeffer.
  • Der Ofen wird immer auf 250°C vorgeheizt – es heißt nicht ohne Grund Flammkuchen… Backzeit ca. 10-12 Minuten, gegen Ende immer beobachten.

Flammkuchen ganz klassisch

Wird belegt mit

Schmand
Schinkenspeckwürfelchen
Zwiebeln in feinen Ringen/Halbringen
geraspeltem Gouda


Flammkuchen mit Apfel, Brie und Walnüssen

1 Apfel

waschen, entkernen und in Scheiben schneiden.

2 Zwiebeln

schälen, in Ringe schneiden und in einer Pfanne anbraten. Sobald sie etwas Farbe angenommen haben,

3 TL Zucker

hinzufügen. Der schmilzt dann in der heißen Pfanne und karamellisiert die Zwiebeln. Ist kein Zucker mehr zu sehen, kommen

2 EL Balsamico- oder Rotweinessig

in die Pfanne. Sobald der Essig eingekocht ist, die Pfanne vom Herd ziehen und die Apfelscheiben sowie

1 TL frische Thymianblättchen

hinzufügen. Kurz hin und herwenden und dann beiseitestellen. (Bis hierhin kann man das gut schon Stunden vorher vorbereiten.)

50 g Schmand oder Crème fraîche

mit Salz und Pfeffer würzen und auf dem Flammkuchenteig verteilen, dann die Zwiebel-Apfelmischung verteilen sowie

ca. 50 gr gehackte Walnüsse.

Dann noch

ca. 100 g Brie

in Scheiben schneiden, diese in Stücke zupfen und zuletzt darauf geben.

Dieses Rezept habe ich auf waseigenes.de gefunden – es ist superlecker.


Beitrag ausdrucken

2

Aufrufe: 40