Dieses Rezept von Björn Freitag ist so lecker – natürlich vor allem, wenn man Estragon mag – und ich kann ja nicht ständig mein Buch* verleihen, deshalb schreibe ich es hier auf.

Für 2 Personen.


300 g Rinderfilet

rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen (es sollte Zimmertemperatur haben) und in Streifen schneiden. Anschließend in

1 El Rapsöl

bei starker Hitze anschwitzen – das geht fix, nicht totbraten! – und wieder aus der Pfanne nehmen.

400 ml dunklen Bratenfond (1 übliches Glas)

in die Pfanne gießen,

1 Lorbeerblatt

hineingeben und die Flüssigkeit auf die Hälfte einreduzieren. Anschließend

250 g frische Bandnudeln (aus dem Kühlregal)

dazugeben und mit Deckel zwei Minuten köcheln lassen. Dann

1 Bund Estragon

waschen und hacken (ein wenig fürs Servieren zurückhalten) und zusammen mit

100 g Sahne
1 TL Senf
1 EL edelsüßes Paprikapulver
Meersalz
grob gemahlener schwarzer Pfeffer

in die Pfanne geben und erwärmen. (Es geht übrigens auch prima Crème Fraîche, ich hatte beim Erstversuch vergessen, Sahne einzukaufen.)

Abschließend noch die Filetstreifen in die Sauce geben und warm ziehen lassen.

Vor dem Servieren mit dem restlichen Estragon bestreuen. Genießen!


*Aus dem wunderbaren, extrem alltagstauglichen Kochbuch von
Björn Freitag “Smart Cooking”, Becker Joest Verlag, 168 Seiten.


Beitrag ausdrucken

1

Aufrufe: 80