Für 2 Portionen.


50 g Pekannüsse oder Walnüsse, grob gehackt

ohne Fett anrösten und dann beiseitestellen. Von

1 Bio-Zitrone

die Schale abreiben und den Saft auspressen, beides getrennt beiseitestellen.

2 Knoblauchzehen
2 Schalotten

in feine Scheiben schneiden, z.B. mit einem sogenannten Gourmet- oder Trüffelhobel, und beiseitestellen. Eine

Handvoll Basilikumblätter

zerzupfen. Mindestens

100 gr Parmesan

reiben und beiseitestellen.

500 g grünen Spargel

von den holzigen Enden befreien und den Rest in ca. 1 cm breite Stücke – diagonal sieht besonders hübsch aus – schneiden, die zarten Köpfe ganz lassen.

(Nun ist Ihr mise en place fertig und Sie können entspannt mit dem Kochen beginnen…)

In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und

250 g Pasta nach Wahl

(ich nahm Orecchiette, so konnte man das ganze Gericht einfach mit einem Löffel essen) hineingeben und kochen.

Der grüne Spargel kommt die letzten 5 Minuten der Kochzeit mit zur Pasta und gart dort mit – deshalb der große Topf, damit alles Platz hat.

Den Tipp mit dem Mitkochen fand ich übrigens bei der großartigen Emmi, vorher habe ich den Spargel immer in der Butter mit angebraten… Das Mitkochen ist unkomplizierter, das separate Braten macht mehr Geschmack – man kann es sich aussuchen.

60 g Butter

in einer großen Pfanne bei mittlerer Temperatur zerlassen und dann den Knoblauch und die Schalotten darin dünsten.

Wenn fertig gekocht, die Pasta mit dem Spargel abgießen und mit in die Pfanne geben. Außerdem die gehackten Nüsse, den Zitronenabrieb und das Basilikum.

Alles gut miteinander vermengen und mit

Meersalz
schwarzem Pfeffer

kräftig würzen und dann mit dem schon ausgepressten Zitronensaft abschmecken.

Auf Teller geben und zusammen mit dem vorbereiteten Parmesan servieren.

Guten Appetit!


Ich könnte mir hier übrigens auch kleine Tomaten zusätzlich vorstellen, die man in der Pfanne mitschmort. Oder eine insgesamt sahnige Variante. Das Rezept ist variabel.


Beitrag ausdrucken

1

Aufrufe: 129