Prima Rezeptidee, wenn wenig Zeit zum Kochen ist, denn diese cremige Pasta braucht nur so lange, wie die Nudeln kochen müssen, plus drei Minuten zum Umrühren und Servieren! Schmeckt allen, die Schärfe mögen, und ist nicht vegetarisch – Nduja ist eine sehr würzige, pikante, weiche, italienische Rohwurst, der Link zu Wikipedia ist unter dem Rezept.

Für 2 Portionen.


Frische Petersilie

hacken und

80 gr frischen Parmesan

fein reiben.

300 gr Pasta Ihrer Wahl

in Salzwasser kochen; nehmen Sie am besten eine Sorte mit etwas Fläche, an der die Sauce andocken kann…

Nun parallel die Sauce anrühren:

80 g Butter

bei schwacher Hitze zergehen lassen.

2-3 EL Nduja-Paste*

hinzufügen, einrühren, dann

200 ml Sahne

beigeben. Den Sud etwas köcheln, aber nie kochen lassen.

1-2 EL Zitronensaft
1-2 TL Zucker

dazugeben, dann peu à peu den vorbereiteten Parmesan unterrühren. (Den Schritt hatte ich vergessen, deshalb ist er auf meinem Foto obendrauf. Nicht schlimm, nur ist die Sauce weniger cremig.)

Pasta abgießen und zusammen mit der gehackten Petersilie in die Pfanne geben.

Anmerkung: Statt der Petersilie können Sie auch ein anderes Kraut nehmen, mein Erstversuch z.B. fand mit Salbei statt, weil keine frische Petersilie im Haus war, und Basilikum könnte ich mir auch gut vorstellen; grundsätzlich gilt, daß die Nduja-Pasta sehr geschmacksintensiv ist und man – ganz ehrlich – deshalb sowieso kaum etwas schmeckt von weiteren, vermeintlich raffinierten Zutaten.

Alles umrühren, mit

schwarzem Pfeffer

abschmecken und servieren. Buon appetito!


*Was ist eigentlich Nduja? Ja, den Begriff habe ich anläßlich dieser Rezeptentdeckung auch zum allerersten Mal gehört… Und gekauft habe ich die Paste (im Glas) dann übrigens beim großen A. – aber vielleicht leben Sie ja irgendwo, wo Sie sie sogar vor Ort bekommen. Jedenfalls: ziemlich scharf, sehr würzig.

Auf Instagram bei @madamemagazin erstmals entdeckt.


Print Friendly, PDF & Email
3

Views: 201