Für eine Springform von 26 cm Durchmesser
(oder auch: mehrere kleinere Formen für einzelne Verschenkportionen).


350 g Mehl
250 g Butter
200 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei

rasch zusammenkneten, zu einer Kugel geformt und in Folie verpackt 30 Minuten kaltstellen. (Zur Not geht übrigens auch ein Mürbeteig aus der Kühltheke.)

200 g Zucker

zu goldenem Karamel schmelzen,

300 g Walnüsse

grob hacken, zufügen und mitrösten. Zum Schluß mit

100 g süßer Sahne

ablöschen und

3 EL Honig

einrühren. Alles gut mischen und etwas abkühlen lassen.

Gebutterte und
mit Mehl

ausgestreute Form(en) mit zwei Drittel Teig dünn ausschlagen.

Die Nußmasse einfüllen. Den restlichen Teig ebenfalls dünn ausrollen, die Torte damit abdecken. An den Rändern gut festdrücken. Aus den Teigresten Sternchen ausstechen und die Oberfläche damit verzieren.

Mit Eiersahne aus

1 Eigelb
2 EL süße Sahne

einpinseln.

Die Nußtorte im 200 Grad heißen Ofen etwa 40 Minuten backen.

Je länger der Kuchen durchgezogen ist (ca. 3-4 Wochen), umso besser schmeckt er! In Alufolie eingepackt an einem eher kühlen Ort lagern.

Und ein Tipp: Wenn Füllung übrigbleibt, kann man die prima zu Krokant verarbeiten. Einfach ein Weilchen (ca. 10 min, beobachten!) mitbacken, z.B. in kleinen Papier- oder Silikonförmchen, dann abkühlen und hart werden lassen.


Kennengelernt durch Dagmar aus Leverkusen, die Freundin einer Freundin. Da die Durchziehzeit für den Geschmack wirklich wichtig ist, steht die „Walnußtorte“ bei mir auf der November-To-do-Liste, spätestens Anfang Dezember…


Beitrag ausdrucken

1

Aufrufe: 115