Ein echter Seelenwärmer…

Wenn ich das für uns zwei koche, haben wir immer zwei Tage davon – soweit zur Menge.



1 Stück mageren Speck

in kleine Würfel schneiden. In etwas heißem

Öl

auslassen und leicht bräunen.

ca. 400 gr Hackfleisch

(ich nehme reines Rind) zum Speck geben, dabei nicht zu klein zerkrümeln.

Scharf anbraten, dann auf mittlere Hitze schalten,

Salz und Pfeffer
1 Zwiebel, grob gehackt

hinzu und alles kurz weiterbraten. Dann einen zerkleinerten

mittelgroßen Kopf Spitzkohl

dazugeben. Eine 

kl. Dose Tomaten (gewürfelt)

hinzugeben. Je nach Hunger circa

4 große Kartoffeln, festkochend

würfeln und dazugeben.

ca. 600 ml Rinderbrühe

dazugeben. Deckel auf den Topf und alles ca. 15-20 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Zwischendurch prüfen, ob genügend Flüssigkeit im Topf ist, sonst etwas nachgießen.

Den Eintopf abschmecken mit

Salz/Pfeffer
Prise Zucker
ggf. Chiliflocken
ggf. Thymian
ggf. Kümmel
ggf. Petersilie

und noch 5 Minuten weiter köcheln lassen, damit die Geschmäcker sich verbinden können.


Sehr lecker und wandelbar. Es muß kein Gehacktes sein, sondern kann auch Chorizo oder (vorgekochtes) Suppenfleisch sein, und würzen kann man den Eintopf natürlich auch ganz nach persönlichen Vorlieben.

Dieses Rezept fand ich 2013 bei Wibke Ladwig – danke dafür!


Beitrag ausdrucken

1

Aufrufe: 84