Das sind die auf jeder Italiener-Speisekarte zu findenden “Scaloppine al limone” plus ein italienisch angemachter Kartoffelsalat.

Für 4 Personen.


ca. 400 gr Kartoffeln

putzen, waschen und in Salzwasser ca. 20–25 Minuten garen.

Basilikum
Petersilie

waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und alles in feine Streifen schneiden.

Für die Marinade

1 EL Kapern
20 gr Sardellen

abtropfen lassen und fein hacken. In einer kleinen Schüssel mit

etwas Oregano
2 EL weißem Balsamico
2 EL gutem Olivenöl

verrühren, mit

Salz und Pfeffer

würzen.

Die Kartoffeln abgießen, leicht abkühlen lassen, im warmen Zustand pellen und in Stücke schneiden. Anschließend die Kartoffeln mit den frischen Kräutern vermengen und die Marinade darüber geben. Beiseite stellen.

Schön als Zutat sind auch

getrocknete Tomaten

kleingehackt und untergemengt – wenn Zeit ist, den Salat durchziehen zu lassen, dann werden auch die Tomatenstückchen weich genug.

Sie können den Kartoffelsalat Stunden vorher machen, er schmeckt kalt und gut durchgezogen hervorragend. Genauso gut können Sie ihn aber auch lauwarm zu den Scaloppine servieren, dann haben Sie natürlich andere Timing-Herausforderungen…


Für die Scaloppine

2 unbehandelte Zitronen

heiß waschen und abtrocknen. 1 Zitrone in Scheiben schneiden. Von der anderen die Schale abreiben. Dann halbieren und auspressen. Den Saft mit etwas

Salz und Pfeffer

verrühren.

6 EL Öl

darunterschlagen. Zitronenschale unterrühren.

4 Kalbsschnitzel à ca. 175 gr

waschen, trockentupfen und halbieren.

Einen Gefrierbeutel aufschneiden, Schnitzel dazwischenlegen und dünn klopfen. In eine weite Form legen und das Zitronenöl darübergießen. Zugedeckt im Kühlschrank ca. 1 Stunde marinieren, dabei zwischendurch einmal wenden.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen, etwas abtropfen lassen. Marinade aufbewahren. Eine große Pfanne ohne Fett erhitzen. 4 Schnitzel mit

2-3 EL Mehl

mehlieren (ich mache das mit einem kleinen Sieb, andere wenden in Mehl und schütteln dann überschüssiges ab) und in der Pfanne bei starker Hitze von jeder Seite ca. 1 Minute braten. Mit etwas

Salz und Pfeffer

würzen. Herausnehmen, in Alufolie wickeln und im heißen Ofen (75°C) warm stellen. Übrige Schnitzel ebenso braten.

Zitronenscheiben im heißen Bratfett von jeder Seite 1/2–1 Minute braten, warm stellen.

Gesamte Marinade sowie

3-4 EL Weißwein

in die Pfanne gießen. Bratensatz unter Rühren lösen und aufkochen. Pfanne vom Herd nehmen, kurz abkühlen lassen.

50 g kalte Butter

in kleine Würfel schneiden. Nach und nach in die Soße rühren. Mit

Salz und Pfeffer
ca. 3 TL Zucker
sehr fein gehackter Petersilie

abschmecken. Über die warmgehaltenen Schnitzelchen verteilen oder sie in dieser Sauce nochmals erhitzen, dabei drehen und wenden, damit sie davon gleichmäßig überzogen sind.

Rasch – das Fleisch wird schnell kalt, weil so dünn – mit dem Kartoffelsalat auf idealerweise gewärmten Tellern anrichten und genießen.


Der Kartoffelsalat stammt übrigens aus der Rezeptsammlung des Balsamico-Produzenten Mazetti. Beide Gerichte haben uns hier total begeistert, auch in ihrer stimmigen Gemeinsamkeit auf einem Teller… Da man den Kartoffelsalat wunderbar Stunden vorher machen kann, ist auch die Herstellung dieses Essens total entspannt.


Beitrag ausdrucken

0

Aufrufe: 269