Risotto aus dem Backofen ist eine ziemlich geniale Sache – es geht wirklich schneller, denn man ist nicht die übliche Zeit durch das Rühren blockiert, sondern kann stattdessen die restlichen Bestandteile zubereiten. Bei diesem Rezept hier braucht man den Backofen allerdings auch vorher schon…

Für 2 Portionen als Hauptspeise.


Zur Vorbereitung

1 Aubergine

mit einer Gabel rundum einstechen, auf ein Backblech legen und im Ofen (Mitte) ca. 45 min bei 180°C backen – wir brauchen später weiches, fast cremiges Fruchtfleisch. Dann aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen,

1 weitere Aubergine

ca. 1 cm groß würfeln, mit

Salz

bestreuen und in ein Sieb geben, das Sieb auf einen Teller stellen – das Salz zieht etwas Flüssigkeit aus der Aubergine, die muß abtropfen können.

Für das Risotto nun

1 EL Olivenöl
20 gr Butter

in einem Backofen-tauglichen Topf erhitzen und

2 kleingewürfelte Schalotten

anschwitzen, dann noch

1 gehackte Knoblauchzehe 

hinzufügen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

200 gr Risotto-Reis

im Topf kurz mit anrösten. Mit

500 ml Gemüsebrühe

ablöschen und kurz zum Kochen bringen. Danach noch mit etwas

Salz und Pfeffer

würzen. Nun das Risotto – ohne Deckel – auf der untersten Schiene des Backofens für 20 min garen lassen, nach ca. 15 min ein paar

Stückchen Butter

zusätzlich auf das Risotto geben und hineinschmelzen lassen. Für die berühmte Schlotzigkeit, Sie wissen schon…

Während der Backofenzeit die gesalzenen Auberginenwürfel mit einem Küchentuch abtupfen.

2-4 EL Olivenöl

in einer Pfanne erhitzen, die Auberginenwürfel darin ca. 10 Min. braten, bis sie knusprig und hübsch gebräunt sind.

Außerdem ca.

100 gr Parmesan

reiben.

Und die gebackene Aubergine längs halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen.

Nachdem das Risotto 20 min gegart hat, rühren Sie

gehackte frische Kräuter

unter, wie z.B. Basilikum oder Petersilie oder Estragon – was Ihnen zu Aubergine am besten schmeckt.

Saft von 1/2 Zitrone

zum Risotto geben, außerdem das Fruchtfleisch der gerösteten Aubergine. Das Risotto durchrühren und weitere 10 min garen lassen.

Kurz vor Fertigstellung können Sie – je nach entstandener Cremigkeit – ggf. noch

einen Schuß Sahne
oder etwas Butter

unterrühren und mit

Salz und Pfeffer

abschmecken. Dann die gebratenen Auberginenwürfel unter das Risotto heben oder auf dem Teller darüber verteilen – das ist eher eine optische Entscheidung.

Als Deko und geschmacklich machen sich

in Streifchen geschnittene Basilikumblätter

sehr gut, sind aber kein Muss.

Auf Teller verteilen und den geriebenen Parmesan dazureichen.


Ist angelehnt an das berühmte Auberginen-Zitronen-Risotto von Ottolenghi, aber in der Machart etwas vereinfacht. Trotzdem köstlich…


Print Friendly, PDF & Email
4

Visits: 292