Man braucht zwar nur einen Topf, trotzdem ist dies für mein Empfinden keines dieser sogenannten „Onepot“-Gerichte, weil das Ergebnis erfreulicherweise überhaupt nicht matschig ist. Aber die Zubereitungsart ist auf jeden Fall ziemlich perfekt, wenn man gerade mal nicht so viel Lust zum Kochen hat.

Für 4 Personen.


400 gr Brokkoli

in Röschen zerschneiden, Stiele schälen.

1 Bund Frühlingszwiebeln

in kleine Stückchen schneiden (gleiche Länge wie die verwendete Pasta sieht hübsch aus).

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen.

500 gr Penne (o.ä.)

hinzufügen und 5 Minuten kochen.

Brokkoli hinzufügen und weiterkochen, bis die Pasta knapp al dente und der Brokkoli knusprig-zart und hellgrün ist, gegen Ende noch die Frühlingszwiebeln hinzufügen – die sind ja ruckzuck gar.

Abgießen, dann Nudeln und Gemüse zurück in den Topf geben.

Mit

1-2 Knoblauchzehen, fein gerieben
ca. 60 ml gutem Olivenöl
2 Teelöffel fein abgeriebener Zitronenschale
3 Esslöffel frischem Zitronensaft
ca. 1 Handvoll geriebenem Parmesan

vermischen. Mit

Salz und Pfeffer

abschmecken.

Falls das Ergebnis zu „trocken“ erscheint, kann man gut noch

1 Schuß Sahne

hinzufügen.

Mit mehr geriebenem Parmesan servieren.


Die Kombination Pasta-Zitrone-Parmesan ist einfach immer unwiderstehlich, dazu passt fast alles. Uns hat dieses Rezept gut geschmeckt!

So ähnlich gefunden bei Martha Stewart.


Beitrag ausdrucken

1

Aufrufe: 42