Besser als jeder Fertigsalat aus der Kühltheke!

Für 6 Personen. (Achtung! Die Angaben im Rezept füllten bei mir eine 3-Liter-Schüssel bis obenhin… Ein kleiner Haushalt sollte die Mengen also unbedingt runterrechnen.)


3 Gewürzgurken
2 säuerliche Äpfel
1 Zwiebel
200 gr Rote Bete (gegart, z.B. aus dem Glas)

in kleine Würfel schneiden – dafür habe ich ein geniales Werkzeug – und in eine große Schüssel geben.

Es ist übrigens bei dieser Art Salate essentiell wichtig, wirklich kleine Würfel zu schneiden, denn umso besser zieht er durch und umso homogener ist dann auch das “Mundgefühl” beim Essen…

10 Matjesfilets

(es funktionieren wunderbar die in Folie aus der Kühltheke, es müssen nicht die unverpackten vom Fischhändler sein) ebenfalls mit einem scharfen Messer würfeln, so gut es geht, und dazugeben.

3 EL Majonaise
200 g saure Sahne

cremig rühren und mit

etwas Weinessig
etwas Zucker
Salz und Pfeffer

abschmecken.

200 g Rindfleisch, gegart

(ich kaufte an der Aufschnitttheke beim Metzger ein daumendickes Stück fertiges Roastbeef, es war ja schließlich für Silvester, o.ä.) würfeln und untermischen.

Frischen Dill oder Petersilie

hacken und ebenfalls dazugeben.

Am besten den Salat nun einen Tag durchziehen lassen, dann schmeckt er richtig klasse!

Mir war mein Erstversuch etwas zu salzig geraten, das lag an meinem Salzhändchen oder am Matjes selbst, wer weiß das schon. Jedenfalls habe ich dann

2 Kartoffeln ohne Salz

gekocht, kleinstgewürfelt und nachträglich beigemischt, das war die Rettung… Dies also als Tipp.

Der Salat hält 3-4 Tage im Kühlschrank. Das haben wir allerdings nicht ausgetestet, er war schon vorher “alle-alle”…


Gefunden bei oma-kocht.de, ein paar vereinfachende Details geändert und erstmals nachgekocht zu Silvester 2021 – und der Mann hat tagelang glücklich Heringssalat gegessen… Schmeckt also nicht nur mir.


Beitrag ausdrucken

1

Aufrufe: 234