Für 4-6 Personen.

Anmerkung: Ich hatte beim Erstversuch nur 4 Hähnchenkeulen, habe aber die restlichen Mengen genommen wie im Rezept – das empfiehlt sich nicht, dann wird nämlich die Sauce zu dünn. Insbesondere die Flüssigkeitsmengen also proportional anpassen.


Ofen auf 200 ° C (180 ° C Umluft) vorheizen.

150 ml Wasser
½ TL Salz
viel frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
5 Schalotten, geschält und fein gehackt
2 EL grüne Pfefferkörner, grob gemörsert
1 Zitrone, in ca. 1 cm dicke Scheiben geschnitten
400 ml trockener Weißwein
100 g Butter, in 2 cm große Würfel geschnitten

in eine geeignete Auflaufform geben.

2 EL Olivenöl
¾ TL Salz
frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

vermischen und die

6 Hähnchenkeulen mit Knochen und Haut

damit einreiben. Dann mit der Haut nach oben nebeneinander in die Form legen.

20 geschälte Knoblauchzehen
in etwas Olivenöl

wenden und um die Hähnchenschenkel verteilen.

Die Auflaufform für 30 Minuten in den Ofen stellen. Dann

1 EL Balsamico-Essig

in die Sauce um die Hähnchenkeulen träufeln und das Gericht für weitere 35 Minuten im Ofen lassen – oder länger, jedenfalls, bis die Hähnchenkeulen knusprig und goldbraun sind.

Währenddessen

90 ml Crème Double (oder Mascarpone)
2-3 EL (10 g) flache Petersilienblätter
 , fein gehackt
3½ EL (10 g) Schnittlauch , fein gehackt

verrühren.

Wenn sie fertig sind, die Hähnchenkeulen herausheben und mit der Hautseite nach oben auf einem großen Teller o.ä. „parken“.

Die Sahnemischung mit der Flüssigkeit und allen köstlichen Bratrückständen verquirlen; ich habe das per Hand gemacht, um die Stückigkeit der Zutaten zu erhalten. Die Hühnerteile mit der Hautseite nach oben zurück in die Form legen und das Gesamtkunstwerk zum Tisch bringen.

Guten Appetit!


Wir hatten dazu Reis als Beilage, das hat sehr gut gepasst.

Dieses Gericht macht ein bißchen Arbeit – man wird aber mit einem tollen Geschmack belohnt.

Die Grundlage für dieses Rezept entdeckte ich via Instagram bei Yotam Ottolenghi für The Guardian.


Beitrag ausdrucken

3