Beim Klassiker “Berliner Art” weiß jeder Bescheid – es gibt Leber mit Apfelscheiben und Zwiebelringen…

Für 4 Personen.


600 g Kalbsleber in dünnen Scheiben

mit

Mehl

bestäuben. In

Butter(schmalz)

von beiden Seiten je zwei bis drei Minuten braten. Mit

Salz und Pfeffer

würzen und warmstellen; ich mache das bei 50°C im Backofen.

Anschließend mit reichlich weiterer

Butter

in der gleichen Pfanne Ringe (oder halbe Ringe, die sind einfacher zu machen) von

2 säuerlichen Äpfeln
3 Zwiebeln

braten, so dass sie den Bratensatz aufnehmen. Mit

3 EL Honig

leicht karamellisieren, mit

6 EL Balsamico

ablöschen.

Wenn ich die Sache versehentlich zu sehr eingekocht habe – ist dann sehr braun und ganz besonders lecker –, gebe ich für ausreichend Flüssigkeit rechtzeitig noch etwas Rinderfond zu. Und wenn am Ende die Äpfel zu “matschig” geworden sind, ist das geschmacklich überhaupt nicht schlimm; wer es schicker will, z.B. für Instagram oder für echte Gäste, der tut die Äpfel einfach etwas später zu den Zwiebeln in die Pfanne.

Zum Servieren die Äpfel und Zwiebeln samt dem Bratsud über die Leber geben.

Dazu passt hervorragend Kartoffelpüree. Für meinen Geschmack überhaupt das einzige, was dazu passt…


Der siebte Himmel der Hausmannskost! Natürlich nur, wenn man Leber mag… 😉


Innen noch rosa – so ist sie perfekt.


Beitrag ausdrucken

1